Spielboden

Der Spielboden erstrahlt bei den Partys immer in einem ganz besonderen Glanz. Die einzigartige Dekoration sorgt daf├╝r, dass man sich wie auf einem Live-Konzert f├╝hlt. Dazu kommt noch die ausgezeichnete Erreichbarkeit und die gute Parkplatzsituation, welche den Besuchern zugute kommt.

Das Haus verf├╝gt ├╝ber ein gro├čes Foyer, eine Bar ÔÇô die Spielboden Kantine, wo auch regelm├Ąssig die pop&wave Partys veranstaltet werden. Einen Veranstaltungssaal f├╝r 330 sitzende oder 600 stehende Personen, einen Kinosaal f├╝r bis zu 50 Personen, einen Proben- und Mehrzwecksaal f├╝r bis zu 50 Personen und ├╝ber einen Gastgarten.

Der Spielboden liegt zentral im Dreil├Ąndereck. die Anfahrtszeit von M├╝nchen betr├Ągt rund 1 1/2 Stunden. Von Z├╝rich erreicht man den Spielboden in ca. 1 Stunde.

Der Spielboden wurde 1981 als Verein ( bzw. Forum f├╝r Jugend und Kultur ) gegr├╝ndet. Die Gr├╝ndung erfolgte nach lange vorausgehenden Forderungen der Dornbirner Jugendlichen und Kulturschaffenden nach einem Jugendhaus, die 1981 in eine Jugendhausdemo vor dem Dornbirner Rathaus m├╝ndete. Diese Forderung wurde ma├čgeblich vom Verein „Offenes Haus Dornbirn“ bereits seit 1970 (Flint-Festival) artikuliert. Vor der Gr├╝ndung des Vereines Spielboden wurden seit 1976 im notd├╝rftig adaptierten zweiten Stock der Dornbirner Stadthalle unter der Verantwortlichkeit der Jeunesse musicale zahlreiche Kulturveranstaltungen durchgef├╝hrt. Z.B: Verein Triangel: Vlgb Rockbands. Verein Literaturforum: Lesungen. Jeunesse musicale; Musikveranstaltungen, ua… Alle diese Initiativen wurden schlie├člich im Vorstand des Vereines Spielboden zusammengef├╝hrt, blieben aber f├╝r sich autonom. Obmann des Vereines Spielboden von 1981 bis 1986 war Ulrich Gabriel, dann folgten Walter Rigger, Peter Niedermair, Rainer Feurstein, Willi Pramstaller. Die wichtigsten Kulturprojekte waren in dieser Zeit sicherlich der Kulturversuch „Wecken & Animieren“ (3 Jahre) mit vielen gro├čen Kulturaktionen (zum Beispiel der Klangmaschinenwettbewerb 1984, Politisches Kasperletheater und andere). Daneben kam es zu st├Ąndigen zum Teil heftigen Auseinandersetzungen ├╝ber die Kulturpolitik mit der Stadt Dornbirn und dem Land Vorarlberg. Der Spielboden erarbeitete sich in dieser Zeit einen ausgezeichneten Ruf als Kulturveranstalter weit ├╝ber die Grenzen des Landes hinaus.

Obmann Willi Pramstaller betrieb seit 1995 erfolgreich den Auszug des Spielboden aus der Stadthalle und den Neubau des Kulturzentrums in wesentlich gr├Â├čerem Ausma├č im Rhomberg Areal. Der Umbau konnte mit Unterst├╝tzung der Stadt Dornbirn, des Landes Vorarlberg und des Bundes schlie├člich realisiert werden. Im Oktober 1997 wurden die neuen R├Ąume in Rhombergs Fabrik bezogen. Gleichzeitig gr├╝ndete Pramstaller in Kooperation mit dem Vorstand die Kulturveranstaltungs GmbH, deren Gesch├Ąftsf├╝hrer bis Juli 1998 er selbst war. Durch die hohen Baukosten, strukturelle und programmatische Probleme schlitterte die junge GmbH 1998 jedoch in eine Krise, die zum R├╝cktritt des Gesch├Ąftsf├╝hrers und des gesamten Beirates f├╝hrte. Von 28. Sept. 1998 bis 31. Dez. 1998 f├╝hrten Reinhard Schiemer und Ulrich Gabriel gemeinsam die GmbH. Ab J├Ąnner 1999 wurde Ulrich Gabriel zum alleiniger Gesch├Ąftsf├╝hrer und K├╝nstlerischer Leiter der Spielboden KVA GmbH bestellt. Sehr erfolgreich betrieb er die n├Âtige finanzielle, programmatische und strukturelle Sanierung, bevor er im Dezember 2005 seine T├Ątigkeit beendete. Im Jahr 2006 folgte ihm Robert Renk als Gesch├Ąftsf├╝hrer nach, er verlie├č den Spielboden aber schon nach einem Jahr. Anfang 2007 formierte sich der Vereinsvorstand des Spielbodens neu. J├╝rgen Thaler folgte G├╝nther Hagen als Obmann des Vereins nach. Die erste Aufgabe des neu gew├Ąhlten Vorstands bestand in der Suche eines neuen Gesch├Ąftsf├╝hrers. Nach einem Personalauswahlverfahren durch eine unabh├Ąngige Jury wurde Andreas Haim zum neuen Gesch├Ąftsf├╝hrer des Spielbodens bestellt. Er leitete die GmbH bis Ende 2013. Von J├Ąnner 2014 bis August 2018 war Peter H├Ârburger Gesch├Ąftsf├╝hrer. Seit September 2018 leitet Heike Kaufmann den Spielboden.

Spielboden Kulturveranstaltungs GmbH | F├Ąrbergasse 15 | Rhombergs Fabrik
6850 Dornbirn | 05572 21933 | spielboden@spielboden.at | www.spielboden.at